medius KLINIKENUniversitäts Klinikum Tübingen

Kontakt

Koordinatoren des Vaskulitiszentrums-Süd

Bernhard Hellmich

Prof. Dr. med. Bernhard Hellmich

medius KLINIK KIRCHHEIM, medius KLINIKEN Klinik für Innere Medizin, Rheumatologie und Immunologie Chefarzt

Telefon: 07021-88-41450
Fax: 07021-88-41459
b.hellmich@dont-want-spam.kk-es.de

Jörg Henes

PD Dr. Jörg Henes

Universitätsklinikum Tübingen Medizinische Klinik II Oberarzt, Leiter Bereich Rheumatologie; Ärztlicher Leiter INDIRA

Telefon: 07071-2984095
Fax: 07071-2925085
joerg.henes@dont-want-spam.med.uni-tuebingen.de

INDIRA

INDIRA Logo

Zentrum für Interdisziplinäre Klinische Immunologie, Rheumatologie und Autoimmunerkrankungen - INDIRA

Das Zentrum für Interdisziplinäre Klinische Immunologie, Rheumatologie und Autoimmunerkrankungen (INDIRA) ist ein Zusammenschluss verschiedener Bereiche am Universitätsklinikum Tübingen, in denen Patienten mit auto-immunologischen Krankheitsbildern betreut werden. Interdisziplinäre Sprechstunden und eine fächerübergreifende Zusammenarbeit der Spezialisten in diesem Zentrum ermöglichen eine Optimierung der Patientenbetreuung gerade auch im Bereich der Vaskulitiden, die fast immer mehrere Körperbereiche und Organsysteme betreffen und damit eine fächerübergreifende Diagnostik und Behandlung notwendig machen. So werden stationäre Patienten mit Autoimmunerkrankungen in der Ophthalmologie und Dermatologie auf Anfrage von dem internistisch-rheumatologischen Oberarzt mitbetreut, dasselbe gilt für Patienten die stationär in der Medizinischen Klinik sind. Die INDIRA-Koordinatorin Frau Dr. Gabriele Reiff betreut die interdisziplinären, ambulanten Sprechstunden. Sie ist als Fachärztin für Innere Medizin an internistisch-rheumatologischen Konsilen beteiligt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage.

EUVAS

EUVAS

Die European Vasculitis Society (EUVAS) ist ein Zusammenschluss von Ärzten, die Patienten mit Vaskulitiden schwerpunktmäßig versorgen und auf dem Gebiet der Vaskulitis forschen. Die EUVAS umfasst Mitglieder innerhalb und außerhalb der Europäischen Union, die in verschiedenen medizinischen Disziplinen (u.a. Internisten, Rheumatologen, Immunologen, HNO-Ärzte, Nephrologen, Pathologen u.a.) tätig sind.

Ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit der EUVAS ist die Durchführung von Studien zu medikamentösen Therapie von Vaskulitiden sowie von Untersuchungen zu deren Ursache und Entstehung. Die EUVAS ist zudem an der Erstellung von Leitlinien zu Versorgung von Patienten mit verschiedenen Formen von Vaskulitiden beteiligt (EULAR-Recommendations [1-3]). Das Vaskulitiszentrum Süd (Prof. Hellmich) ist Mitglied der Kernarbeitsgruppe zur Entwicklung der EULAR-Empfehlungen, welche in 2015 überarbeitet werden. Regelmäßige Treffen der Mitglieder fördern die Vernetzung der Zentren und den Wissensaustausch zu diesen seltenen Erkrankungen.

Publikationen der EULAR/EUVAS-Empfehlungen zu den systemischen Vaskulitiden:

  1. Hellmich B, Flossmann O, Gross W, Bacon P, Cohen-Tervaert J, Guillevin L, Jayne D, Mahr A, Merkel P, Raspe H, Scott D, Witter J, Yazici H, Luqmani R: EULAR Recommendations for Conducting Clinical Studies and/or Clinical Trials in Systemic Vasculitis: Focus on ANCA-associated vasculitis. Ann Rheum Dis 2007; 66:605-17.
  2. Mukhtyar C, Guillevin L, Cid MC, Dasgupta B, de Groot K, Gross W, Hauser T, Hellmich B, Jayne D, Kallenberg CG, Merkel PA, Raspe H, Salvarani C, Scott DG, Stegeman C, Watts R, Westman K, Witter J, Yazici H, Luqmani R. EULAR Recommendations for the management of primary small and medium vessel vasculitis. Ann Rheum Dis. 2008; 68(3):310-7.
  3. Mukhtyar C, Guillevin L, Cid MC, Dasgupta B, de Groot K, Gross W, Hauser T, Hellmich B, Jayne D, Kallenberg CG, Merkel PA, Raspe H, Salvarani C, Scott DG, Stegeman C, Watts R, Westman K, Witter J, Yazici H, Luqmani R. EULAR Recommendations for the management of large vessel vasculitis. Ann Rheum Dis. 2008; 68(3):318-23.